Suchen Sie was bestimmtes?
20.10.2019 | Wilma Ohly
Senioren-Union im Kreis Olpe in Bewegung
Liebe Mitglieder unserer Senioren-Union,

Sehr geehrte Damen und Herren,

 nach der Sommerpause gibt es über einige größere Veranstaltungen zu berichten. Manche von Ihnen waren aktiv dabei, aber alle können hier lesen, wo wir unsere CDU –Senioren vertreten haben. Da war zunächst am 29. August 2019 die Bezirksdelegiertenversammlung in Neuenrade. Zum Bezirk Südwestfalen gehören die Kreise Hochsauerland, Märkischer Kreis Olpe, Siegen und Soest. Lange Jahre war ich als Olper Kreisvorsitzende nach dem Tod von Hubert Schürholz Stellvertretende Bezirksvorsitzende und kandidierte nicht erneut. Bei den Wahlen wurde Eberhard Bauerdick aus Balve erneut zum Bezirksvorsitzenden gewählt. Für die beiden Stellvertreter gab es drei Bewerbungen. Im ersten Wahlgang ging das Ergebnis deutlich zugunsten unseres Mitglieds Marion Schwarte aus Attendorn aus. Bei der Wahl die Beisitzerpositionen erlangte Dr. Herbert Stelling aus Lennestadt das beste Ergebnis. Wir freuen uns. Herzlichen Glückwunsch! Nach den Wahlen sprach unser Europaabgeordneter Dr. Peter Liese über die Situation und die Herausforderungen im Europäischen Parlament. Er dankte auch besonders der Senioren-Union für ihre Unterstützung im Europawahlkampf. Sicher können wir sein, mit Dr. Liese einen hervorragenden Abgeordneten dort zu haben. Viel Erfolg bei der aufreibenden Arbeit wünschen wir ihm.

Jochen Ritter, unser engagierter CDU-Kreisvorsitzender, hatte für den 11. Oktober zum Kreisparteitag nach Olpe eingeladen. Erneut wurde er mit großem Zuspruch in seinem Amt bestätigt. Wir sind stolz darauf, auch zu seinem Erfolg bei der letzten Landtagswahl mit dem besten Stimmenergebnis in NRW beigetragen zu haben. Als Rednerin war Frau Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Frau Ursula Heinen-Esser eingeladen. Lebendig und überzeugend berichtete sie über ihren Arbeitsbereich. Ihr Können uns ihre Ausstrahlung als CDU-Frau ist eine Motivation für Frauen, sich in unserer Partei zu engagieren.

Eine bewegende Veranstaltung der Senioren-Union der CDU Deutschlands konnte ich als Mitglied im Bundesvorstand am 14. Oktober in der Französischen Friedensstadtkirche am Gendarmenmarkt in Berlin miterleben: die Verleihung der „Goldenen Medaille für Verdienste um Versöhnung und Verständigung unter den Völkern“ anlässlich „30 Jahre Mauerfall“ an den Ministerpräsidenten der Republik Ungarn a.D. (1988-1990) Miklós Németh und an den Botschafter der Republik Ungarn a.D. in der Bundesrepublik Deutschland (1984 –1990) Dr. István Horváth.

Unser Bundesvorsitzender Prof. Dr. Otto Wulff wies in seiner Begrüßung auf die hoch explosive politische Situation hin, als Hunderte ausreisewillige DDR-Bürger 1989 in der Botschaft in Budapest in Angst und Not Schutz suchten. Die Verhältnisse in der Botschaft wurden in Anbetracht der vielen Flüchtlinge, darunter auch kleine Kinder, unerträglich. Da erlaubten die Ungarn aus eigener Entscheidung die Ausreise. Dazu gehörte großer Mut und Entschlossenheit. Sie haben den Zaun durchschnitten; „Sie haben damals den ersten Stein aus der „Mauer“ geschlagen“, stellte Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl, dem wir einen Großteil der Wiedervereinigung verdanken,  kurz danach in einer Rede in Leipzig fest. Wie wahr! Ohne Blutvergießen und Panzereinsatz gelang die friedliche Revolution, die Wiedervereinigung Deutschlands.

Die Festrede hielt Prof. Dr. Horst Teltschik, stellv. Chef des Bundeskanzleramtes a.D. (1982-1990). Seine Darstellung der einzelnen Phasen dieser Befreiungstat war mehr als bewegend. Alle Fernsehsendungen können nicht an die Wirklichkeit, die Angst vor militärischem Angriff auf die Flüchtlinge, aber auch vor persönlicher härtester Verurteilung  nachvollziehen. Uns Zuhörern kam die Gänsehaut, zugleich aber auch die Hochachtung vor dem Mut und den persönlich verantworteten Entscheidungen. Dr. Reiner Haseloff,Ministerpräsident desLandes Sachsen-Anhalt und Mitglied im Präsidium der CDU überbrachte die Grüße der Bundesregierung und würdigte in seiner anschießenden Rede noch einmal den großen politische Beitrag der Ungarn zum Fall der Mauer.

Nach der Verleihungsveranstaltung hatten Prof Wulff und Arndt Kirchhoff aus Attendorn als Präsident der Arbeitgeberverbände zu einem festlichen Essen in den Kaisersaal der Parlamentarischen Gesellschaft eingeladen. Herr Kirchhoff lenkte in seiner Ansprache den Blick auf Europa, dessen Einheit, die Freiheit des Denkens und des Handels, dazu der soziale Friede zwingend für die Einheit Europas sind. Das sichert den Frieden. Friede ist das höchste Gut, das gerade wir Seniorinnen und Senioren, die wir Krieg und Nachkriegszeit erlebt haben, als Glück erleben. Daran müssen wir alle gemeinsam immer wieder neu arbeiten.

16. Oktober 2019 – Wilma Ohly