Suchen Sie was bestimmtes?
Schreiben der Senioren Union Deutschland

Nachdem weder die Senioren-Union noch Prof. Dr. Otto Wulff als Bundesvorsitzender oder namens des Bundesvorstandes während des Bewerbungsprozesses um die Kanzlerkandidatur eine offizielle Stellungnahmen abgegeben hat, meldet sich die Senioren-Union heute mit einer das Thema abschließenden Pressemitteilung.
 
Es warbekannt, dass es bei den Mitgliedern des Bundesvorstandes und insbesondere bei den Landesverbänden sehr unterschiedliche Präferenzen hinsichtlich der Bewerbungen um die Kanzlerkandidatur gegeben hat. Eine für den Gesamtvorstand zutreffende gemeinsame Haltung bzw. Empfehlung zu artikulieren, war deswegen weder möglich noch vertretbar.
Nach Schluss der Bewerbungsmodalitäten und Einigung der Bewerber habe ich in Abstimmung mit dem Bundesvorsitzenden folgende Presseinformation veröffentlicht:
 

Union muss jetzt gemeinsam die grünen Politträume entzaubern

Der Bundesvorsitzende der Senioren-Union der CDU, Prof. Dr. Otto Wulff, begrüßt die Einigung von CDU und CSU zur Kanzlerkandidatur des CDU-Vorsitzenden Armin Laschet. „Nachdem jetzt Klarheit über die personelle Frage besteht, werden sich beide Parteien auf einen gemeinsamen und entschlossenen Wahlkampf für die Bundestagswahl im Herbst konzentrieren“, sagte Wulff am Dienstag in Berlin. Wulff rief die Union auf, das gemeinsame Wahlprogramm von CDU und CSU in den Fokus zu stellen und vor allem die unbezahlbaren Wahlversprechen und Politträume der Grünen zu entzaubern. „Wir haben programmatisch die richtigen Antworten für die Zukunft und müssen die Hirngespinste der Grünen als realitätsfern entlarven“, sagte Wulff. „Man mag das holprige Kandidatenverfahren in der Union kritisieren, aber jetzt werden wir uns hinter den gemeinsamen Kanzlerkandidaten stellen und für den Erfolg bei der Bundestagswahl kämpfen.“

Freundliche Grüße
Claus Bernhold 
stellv.Bundesvorsitzender der Senioren-Union der CDU Deutschlands 
Pressesprecherr der Senioren-Union 
 



 
Nach der Sitzung des Bundesvorstands  der Senioren-Union der CDU am 4. Mai 2021 in Berlin hat Prof. Dr. Otto Wulff erklärt, dass er bereit ist, erneut für das Amt des Bundesvorsitzenden zu kandidieren.
Der Bundesvorstand begrüßt einhellig diese Entscheidung.
Wulff, der die Vereinigung bereits seit 2002 führt, erklärte seine Bereitschaft, die mit knapp 50.000 Mitgliedern zweitgrößte Parteigliederung der CDU nach der „lähmenden Zeit der Corona-Pandemie“ neu aufzustellen. „Ich fühle mich fit, die Herausforderung noch einmal anzunehmen“, sagte Wulff unter Zuspruch des Bundesvorstands.
Wulff will die Senioren-Union als „Vereinigung der Kümmerer“ profilieren, die nach vorn schaut und sich stärker auch für die Interessen der Familien und Kinder einsetzt. Gleichzeitig forderte der Chef der CDU-Senioren mehr Investitionen in die Forschung. „Es gibt nicht nur die Corona-Pandemie: Jährlich erkranken in Deutschland mehr als 500.000 Menschen an Krebs mit steigender Tendenz. Hier müssen wir mehr Geld in die Forschung stecken.“

Die Senioren-Union Deutschlands wählt den neuen Bundesvorstand auf einer Bundesdelegiertenkonferenz Ende August in Magdeburg. Wulff ist auch Mitglied im Bundesvorstand der CDU.

 

weiter

Die Pandemie schränkt die Kontaktmöglichkeiten ein. Daher sind wir besonders auf Facebook und Instagram angewiesen, um die Menschen mit unseren Botschaften zu erreichen. 

Seit Anfang April habe ich eine Facebook-Seite, die eine professionellere Nutzung als mit einem regulären Profil ermöglicht:

https://www.facebook.com/FlorianMuellerCDU

Wichtig ist, dass wir mit den Beiträgen möglichst viele Menschen im Wahlkreis erreichen. Bislang hat die Seite rund 700 Abonnenten. Unser Ziel sollte eine Abonnentenanzahl über 1.000 sein.

weiter

 Ab Mittwoch, 21. April 2021, können auch die Geburtsjahrgänge 1948 und 1949 Impftermine buchen. Ab Freitag, 23. April 2021, kommen die Jahrgänge 1950 und 1951 hinzu.

Alle Informationen auf der Internetseite des Kreises Olpe.
weiter

 Seit einigen Monaten führt die Senioren-Union des Kreises Olpe auf ihrer Website eine Befragung durch, wer für politisch wichtige Positionen im Deutschen Bundestag mitarbeiten soll. Der Abstimmungsbalken zeigte ständig neu auf Friedrich Merz. Nun freuen wir uns, dass neben unserem Kandidaten Florian Müller auch Friedrich Merz die Abstimmung im HSK gewonnen hat. Somit können wir im Sauerland auf zwei tüchtige Abgeordnete in Berlin setzen. Wir erwarten von ihnen eine deutliche Orientierung der CDU - Politik und eine klare Linie bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Viel Erfolg wünschen wir und freuen uns über den überzeugenden Erfolg von Friedrich Merz.

Der Kreis Olpe informiert, dass ab sofort Impftermine für die Jahrgänge 1942 und 1943 buchbar sind.

In einer Mitteilung des Kreises heißt es: Ab sofort können alle Personen, die in den Jahren 1942 und 1943 geboren wurden, Impftermine buchen. Dies hat das Gesundheitsministerium NRW gestern, 8. April, am Abend mitgeteilt. Die Impfungen finden im Impfzentrum Attendorn statt. Die Buchung von Partnerterminen ist ebenfalls möglich.

www.olpe.de/Schnellnavigation/Start/Impftermine-f%C3%BCr-Jahrg%C3%A4nge-1942-und-1943-buchbar.php
weiter